Bericht von der Heiligen Nacht in der Offenen Kirche (Dez 2012)

Zum dritten Mal hatten wir als Gemeinde Waldfriede am 24.12.2012, zwischen 18.00 und 24.00 Uhr, Alleinstehende und Einsame zur „Heiligen Nacht in der offenen Kirche“ eingeladen.

 

Etliche Helfer begannen Anfang Dezember mit den Vorbereitungen: Geschenke verpacken, Plätzchentüten füllen, das Programm zusammenstellen und Werbung verteilen. Wir brachten    Poster im Krankenhaus, in den näheren Einkaufsstraßen und BVG-Bahnhöfen an, verteilten –zusammen mit Plätzchentüten- Handzettel in Suppenküchen, Wohnungslosentagesstätten und  Notunterkünften im Süd-Westen von Berlin.

 

Am 24.12., direkt nach Abschluss der Familienandacht, musste dann noch der Saal umgebaut werden; die Stuhlreihen wurden gegen festlich geschmückte Weihnachtstafeln ausgetauscht. Die Spannung stieg, wusste doch keiner, mit wie vielen Gästen wir rechnen konnten! Aber wir mussten nicht lange warten, schon vor 18.00 Uhr konnten wir die ersten Besucher begrüßen! Um 18.30 Uhr begann dann ein buntes Programm mit Geschichten, Filmen, (Weihnachts-)Liedern, Mitmach-Spielen und Bescherung. Unterbrochen wurde das bunte Programm dann immer von einem Gang des „Weihnachtsmenüs“. Durch die Unterstützung von Gemeindemitgliedern hatten wir auch in diesem Jahr die Möglichkeit, gespendete, gut erhaltene Winterjacken, Pullover und selbst gestrickte Socken an Bedürftige weitergeben zu können. Bis 24.00 Uhr konnten wir so einen ganz besonderen Weihnachtsabend erleben! Es war ein friedliches Miteinander von Alleinstehenden, Wohnungslosen und Migranten. Die Freude und tiefe Dankbarkeit unserer Besucher hat uns zu den eigentlich Beschenkten gemacht! An dieser Stelle möchten wir den Dank unserer Besucher an all die weitergeben, die diese Aktion unterstützt haben!

So muss Weihnachten sein – alle Jahre wieder!

S. Schitteck-Preuss